OFF TOPIC -

Reptilien in der Dominikanischen Republik

 

Während meines Langzeitaufenthaltes in der Dominikanischen Republik ging ich natürlich auch auf Schildkrötensuche. Einige Strände werden regelmäßig von den Weibchen der Lederschildkröte aufgesucht, die dort ihre Eier ablegen. Ich selbst habe das Schauspiel leider noch nicht zu Gesicht bekommen.

Sumpfschildkröten (Trachemys scripta) findet man relativ häufig in Flüssen oder Überschwemmungsgebieten. Manchmal werden sie als Haustiere gehalten und werden relativ zahm. Die wehrlosen Tiere leben gefährlich, weil sie von den Einheimischen gern verspeist werden. Auch in (zum Glück wenigen) touristischen Restaurants tauchen sie auf der Speisekarte auf.

Wesentlich häufiger als Schildkröten begegnet man kleinen grünen oder braunen Geckos an Mauern und Wänden entlanglaufen. Manchmal verirren sie sich auch ins Haus und helfen bei der Mückenbekämpfung.

 

 

 

bei der Paarung erwischt

 

Hier ein Nashornleguan (cyclura c. cornuta)  im Schutzzentrum "El Iguanario de los Tocones" am äußersten Ende der Halbinsel Samana. In freier Wildbahn sind sie fast ausgestorben. Im Schutzzentrum werden sie nachgezüchtet in der Hoffnung, sie eines Tages auszuwildern. Mehr dazu: www.iguanario.com.

 

 

im Gehege nehmen sie die Farbe der roten Erde an

Portrait eines Männchens

   
Drei ausgewachsene Leguane Schlupf in der Brutanlage

 

Nach oben