Die Krabbelgruppe

So verbringen meine Schlüpflinge ihre ersten Lebenswochen:

Als Unterkunft hat sich eine transportable Kunststoffwanne bewährt, z.B. das Unterteil eines Hasenkäfigs oder eine andere undurchsichtige Plastikbox. Im Laufe des Tages kann man eine mobile Box wahlweise in die Sonne oder in den Halbschatten stellen. Nachts oder bei Regen kann sie ins Gewächshaus und bei herbstlicher Kälte zur Not auch ins Haus getragen werden, ohne dass die Tiere ihre Umgebung wechseln müssen.

  

Damit bei unerwarteten Regengüssen die Kleinen nicht ertrinken, bohre ich zunächst einige Löcher in den Boden der Box. Auf den durchlöcherten Boden lege ich ein altes Handtuch und fülle dann die Box mit  reichlich Erde, Moos und trockenem Gras, welches alle paar Tage ausgewechselt wird. Auch trockenes Laub ist geeignet. Die Schlüpflinge verbringen die meiste Zeit des Tages unter der Moos-/ Gras-/Laubschicht und kommen nur zum Fressen und sonnen kurz hervor. Bei Temperaturen um 28°C sind die Chancen, sie aktiv zu sehen, am größten.

Eine Wasserschale, die Deckung bietet, wir häufiger aufgesucht als eine, die frei im Raum steht. 

    Futterpflanzen ziehe ich in unterteilten Plastikgefäßen vor, die ich schon im Frühjahr vorbereitet habe. Die Behälter werden einfach mit Gartenerde gefüllt und sich selbst überlassen. Samen von Gänsedisteln, Löwenzahn, Breitwegerich, Schaumkraut und anderen Unkräutern befinden sich genügend in der Erde. Sie keimen von selbst. Gras wird konsequent entfernt. Zusätzlich kann man Habichtskraut oder Monatserdbeeren einpflanzen. Die Behältnisse werden komplett in die mobile Box eingesetzt. Sind die Futterpflanzen abgefressen, wird das Pflanzbehältnis gegen ein zweites (gleich großes) ausgetauscht und die Pflanzen aus dem ersten Set haben Zeit, sich zu erholen.

Wenn man die Behälter über Winter im Frühbeet oder Gewächshaus stehen lässt, hat man schon im zeitigen Frühjahr abwechslungsreiches Futter.

 

   

Ein Gitter schützt nicht nur vor Hunden, Elstern und Krähen sondern auch ...

 

Spätestens im folgenden Frühjahr kommen die Winzlinge in ihr Außengehege mit Zugang zum Gewächshaus.

 

 

Gewächshaus Innenbereich

Sonne tanken am Vormittag

 

In einem lockeren Filz aus Wurzeln und abgestorbenen Pflanzenteilen fühlen sie sich sicher

 

 

Nach oben