Nachdenkliches zur Überwinterung

 

veröffentlicht im Online Magazin  am 19.September 2014

weiterführende Gedanken von Horst Köhler "Schildi Online" - interessante Publikationen am 26.Oktober 2014

 

In den allermeisten Fällen überstehen Schildkröten die Überwinterung problemlos. Nur selten kommt es vor, dass Schildkröten während der Winterruhe versterben. Für die Besitzer ist das ein trauriges und oft unerwartetes Ereignis.

Im Winter 2012/13 begann ich unter befreundeten Schildkrötenhaltern und in den Schildkrötenforen Informationen über Landschildkröten zu sammeln, die die Winterstarre nicht überlebt hatten, und diese zusammenzustellen. In diesem Frühjahr sammelte ich erneut Informationen. Diesmal mit konkreten Angaben zu Haltung, Substrat, Vorerkrankungen und evtl. vorliegender Diagnose der Todesursache.

Die Ergebnisse sind bemerkenswert, so dass ich sie euch nicht vorenthalten möchte.

Um Aussagen über die Todesrate in bestimmten Überwinterungsquartieren zu treffen, muss zunächst die Anzahl der gestorbenen Tiere zu der Gesamtzahl der Überwinterungsquartiere ins Verhältnis gesetzt werden. Also führte ich im Frühjahr 2014 in fünf Schildkrötenforen eine Umfrage zu den Überwinterungsquartieren durch. 321 Halter haben teilgenommen. Hier das Ergebnis:

 

Überwinterungsquartier

Anz. der Halter

%

Kühlschrank

159

49,5

Frühbeet, Gewächshaus

107

33,3

Garage, Schuppen, Gartenhaus

11

3,4

Keller

40

12,5

Freiland

4

1,2

Teilnehmer insgesamt

321

99,9


 

Ergebnisse und Rückschlüsse:

2013 wurde mir von 22 Landschildkröten berichtet, die während der Winterstarre verstorben sind. 2014 waren es 21. Einzelheiten in den Datensammlungen weiter unten auf der Seite. Der Tod trat in den meisten Fällen überraschend ein. Nur sechs Halter berichteten von Vorerkrankungen oder hatten Risikokandidaten eingewintert. Dreimal gab es Diagnosen durch ein Institut oder einen Fachtierarzt, und zwar je einmal Darmentzündung, Lungenentzündung und Sepsis. Mehrmals wurde berichtet, dass sich die betroffenen Tiere im Vorfeld in ihrer Überwinterungsbox unruhig verhielten. 

Wir wissen, dass Schildkröten aus nicht artgerechter Haltung häufig Probleme bei der Überwinterung haben. Jedoch handelte es sich in den vorliegenden Fällen überwiegend um erfahrene oder zumindest um gut informierte Halter, die sehr bemüht waren, alles richtig zu machen. In der großen Mehrzahl kamen die Tiere aus Freilandhaltung mit Frühbeet und wurden mit Wiesenkräutern gefüttert. Grobe Haltungs- oder Vorbereitungsfehler waren nicht zu erkennen. Zumindest keine so erheblichen, dass sie den Tod einer Schildkröte rechtfertigen würden.

Ich bin sicher, dass die Vorereitung auf die Winterruhe eine große Rolle spielt. Mir war es vom Aufwand her nicht möglich, die verschiedenen Vorbereitungsmethoden gegenüberzustellen.

Testudo hermanni boettgeri waren mit Abstand am häufigsten bestroffen, was sich dadurch erklärt, dass diese Art hierzulande am häufigsten gehalten und nachgezüchtet wird. Horsfieldii verstarben prozentual eher im Erwachsenenalter, was wohl daher kommt, dass es vergleichsweise wenige Nachzuchten gibt.

 

1,5 Jahre – ein riskantes Alter

16 mal waren Testudo hermanni und Testudo graeca im Alter von 1,5 Jahren betroffen (37%). Dies ist ein enorm hoher Wert wenn man bedenkt, dass Schildkröten 100 Jahre alt werden können. Die Tiere starben überraschend. Gesundheitliche Beeinträchtigungen waren äußerlich nicht erkennbar.

Mögliche Ursachen:

Schildkröten wechseln häufig im zweiten Lebensjahr, also nach der ersten Winterstarre, den Besitzer. Da liegt die Vermutung nahe, dass Neueinsteiger in die Schildkrötenhaltung, Fehler bei der Haltung, Vorbereitung oder Einwinterung begangen haben, die schließlich zum Tod der Tiere führten. Diese Ursache kann jedoch, wie schon erwähnt, bei den betroffenen Tieren in den allermeisten Fällen eindeutig ausgeschlossen werden.

Bedeutet der Wechsel vom Züchter in eine neue Umgebung für das Immunsystem der 1,5-jährigen eine besondere Herausforderung? Dazu wäre es interessant zu wissen, wieviele Schlüpflinge die erste Winterruhe nicht überlebten. Es ist ist zumindest nicht unwahrscheinlich, dass die Zahl in Wirklichkeit höher liegt und dass die Züchter es nicht der Rede wert fanden, es im Forum zu posten oder an die große Glocke zu hängen, da dies als „natürliche Auslese“ angesehen wird.

Wenn dies der Fall ist, würde es bedeuten, dass das Schildkröten mit zunehmendem Alter widerstandsfähiger werden. Also: Je später die Abgabe desto höher die Überlebenschance.

Vier mal erhielt ich eine Antwort auf die Frage, ob es sich um die erste oder zweite Überwinterung handelte: Einmal war es die erste, drei mal die zweite. Um einen Zusammenhang herzustellen, wären weitere Untersuchungen notwendig.

 

Kühlschranküberwinterung – alles unter Kontrolle?

Bei 40 von 43 Tieren gab es Angaben zum Überwinterungsort. 31 Schildkröten (77,5%) verstarben im Kühlschrank. Im vergangenen Winter waren es sogar 18 von 20, also 90%. Die Kühlschranküberwinterungen wurden „vorschriftsmäßig“ durchgeführt, also wie in den Ratgebern empfohlen. Von technischen Defekten wurde nicht berichtet. Da insgesamt lediglich etwa die Hälfte der Schildkröten im Kühlschrank überwintert werden, legt das das Resultat nahe, dass die Kühlschranküberwinterung möglicherweise gewisse Risiken birgt.

In den Überwinterungsboxen wurde unterschiedliche Substrate verwendet: Waldmoos, Sphagnum, Erde, Laub, Kompost oder einer Mischung daraus – es war alles dabei.

Im Keller oder einem vergleichbaren kühlen Raum verstarben 20%, also etwas mehr als vermutet, gemessen an den 12,5% der insgesamt dort durchgeführten Überwinterungen.

Im Frühbeet und Gewächshaus ereigneten sich 2014 kein einziger Todesfall. obwohl immerhin ein Drittel dort überwintert wurde. Auch dieses Ergebnis ist überraschend. 2013 betraf es einen einzigen Schlüpfling, der aufgrund unglücklicher Umstände aus der Überwinterungsbox entkommen und wohl erfroren war.

Im Schuppen, in der Garage, im Gartenhaus oder im Freiland starb keine der aufgeführten Schildkröten, wobei nur sehr wenige Halter diese Überwinterungsmöglichkeiten nutzten.

Das Ergebnis wirft unbeantwortete Fragen und Diskussionspunkte auf:

Wirken sich stets  gleich bleibende Temperaturen im Kühlschrank und m.E. Auch im Keller ungünstig aus?

Haben Bakterien und Keime in einem geschlossenen Behältnis, wie es im Kühlschrank verwendet wird, eher Zugriff auf die Schildkröte?

Wirken sich Vibrationen, Geräusche oder eventueller Sauerstoffmangel negativ aus?

Macht die Umstellung auf ein ungewohntes Substrat den Tieren zu schaffen?

Bisher gibt es nur Erklärungsansätze. Möglicherweise ist eine Kombination aus mehreren Bedingungen für die Todesfälle verantwortlich.

 

Keine Sicherheit durch Gewichtskontrolle

Neun mal gab es Angaben über den Gewichtsverlauf. Keine der verstorbenen Schildkröten hatte nennenswert an Gewicht verloren. Von einem gleichbleibenden Gewicht kann man also keinesfalls auf den Gesundheitszustand der Schildkröte schließen. Somit ist eine  eine Gewichtskontrolle und die damit verbundene Ruhestörung überflüssig, wenn nicht sogar schädlich. Sie dient lediglich dazu, dem Halter eine auf Zahlen basierende Scheinsicherheit zu vermitteln. Kontrollen des Substrates z.B. auf Schimmel und regelmäßiges Nachsehen, ob die Schildkröte in ihrer Box nicht unruhig umherwandert, halte ich allerdings schon für wichtig.

Mit diesem Bericht möchte ich keinesfalls Panik vor der Winterruhe verbreiten. Die Winterruhe ist keine Krankheit sondern Bestandteil des natürlichen Jahresrhythmus. Ich schätze, dass die Überlebensrate weit über 99% liegt. Und wer kann schon sagen, ob die beschriebenen Schildkröten bei ausgefallender Winterstarre nicht trotzdem gestorben wären? Ich möchte jedoch Mut machen, die Überwinterung im Frühbeet oder Gewächshaus zu wagen und den Tieren somit stärkere Temperaturschwankungen zuzumuten, ähnlich wie man sie in der Natur vorfindet.

 

 

 Datensammlung: Todesfälle Winterstarre 2013/14

 

Nr.

Tod festgestellt im ...

Art, Alter

Überwinterungs- ort

Gewichts- verlust

Infos

1/14

Dezember

TG 2,5 Jahre

Kühlschrank

?

Haltung: Freiland im Sommer, Erscheinungsbild: Weicher Panzer, eingefallene Augen.

2/14

Januar

Thb 1,5 Jahre

1. Winterstarre

Kühlschrank

4 – 5°C

in Erde und Laub

?

Vorbereitung: Temperatur gesenkt, nichts mehr gefüttert, gebadet Kontrolle: regelmäßig besprüht. Beide haben sich im Dezember bei Berührung bewegt.  Todesumstände: Im Januar wurde festgestellt, dass die Größere von zwei SK verstorben war.  Erscheinungsbild: Bauchpanzer war an einigen Stellen leicht rötlich gefärbt, Augen eingefallen.

3/14

Februar

1,5 Jahre

Kühlschrank

?

Kontrolle: kam Ende Dez. einige Male in der Überwinterungskiste nach oben und wurde ausgewintert. Nach ein paar Tagen fing sie an zu fressen und war aktiv. Todesumstände: Ca. 5 Wochen nach der Auswinterung ging es ihr auf einmal schlecht und sie starb am folgenden Tag.

4/14

Februar

Thb 2,5 Jahre

2. Winterstarre

Kühlschrank

nein

Haltung: Stammt aus dem Zoohandel, bei der derzeitigen Halterin lebte sie im Freiland mit Frühbeet

Vorbereitung: Bis 17.11. im FB danach im KS, am 17.2. zurück ins FB gebracht

Todesumstände: Obduktion ergab u.a. Fettleber, Darmentzündung

5/14

Februar

Horsfieldii, adult

erste KS-Überwinterung

Kühlschrank

 

?

Haltung: Freigehege

In den letzten 2Jahren Abmagerungskur mit 25% Gewichtsverlust

6/14

Februar

Thb?

1,5 Jahre

Kühlschrank

?

Erscheinungsbild: matt, reibt sich die Augen, Augen geschwollen,

Todesumstände: bekam Aufbauspritze vom TA und starb dann. Zwei andere SK überlebten.

7/14

März

Thb

1,5 Jahre

2. Winterstarre

Kühlschrank

4 – 6°C

Maulwurfserde u. Buchenlaub

?

Haltung: Freigehege mit Frühbeet

Vorbereitung: Selbst im FB vorbereitet

Todesumstände: Plötzlicher Tod, eine weitere 2,5-jährige Thb überlebte.

8/14

März

Thb

1,5 Jahre

Keller

4-7°C (?)

in einem Gehege mit Futter und Wasser

 

nein

Haltung: tragbares Balkongehege, hauptsächlich Löwenzahnfütterung

Vorbereitung: eigenständig vergraben, Gehege komplett in den Keller geschleppt

Todesumstände: Die größere von beiden überlebte.

9/14

März

Th

0,5 Jahre

?

Hat vor der Einwinterung stark abgenommen

Von Anfang an ein „Mickerchen“, wog nur noch 6g

10/14

März

Thb

1,5 Jahre

2. Winterstarre

Kühlschrank

4 – 6°C

Erde mit Heu

nein

Haltung: Freigehege mit Häuschen Vorbereitung: eigenständig im Häuschen vergraben

Kontrolle: 3 Wochen vorher noch alles ok.

Erscheinungsbild: eingefallene Augen Todesumstände: Lag tot in der Überwinterungsbox

11/14

März

Thb

1,5 Jahre

2. Winterstarre

Kühlschrank

4 – 6°C

Erde mit Heu

nein

Gleiche Halterin wie Nr. 10/14

Haltung, Vorbereitung, Kontrolle s.o.

Todesumstände: Am Tag nach der Auswinterung verstorben. Lag tot unter der Wärmelampe.

12/14

März

Tgi

6 Jahre

1. Winterstarre

Kühlschrank

4-6°C

Sphagnum

unter 1%

Haltung: 5 Jahre Terrarium im Zooladen, seit  ½  Jahr Freilandhaltung

Kontrolle: wöchentlich

13/14

März

T horsf.

ca. 10 Jahre

Kühlschrank

ca. 5°C

?

Haltung: Freigehege

Kontrolle: eine Woche zuvor noch am Leben

14/14

März

T horsf.

ca. 20 Jahre

Kühlschrank

ca. 5°C

?

Gleiche Halterin wie Nr. 10/14

Erscheinungsbild: aufgedunsen, roter Fleck am Kopf, rote Stellen am Panzer

15/14 Januar

Thb

0,5 Jahre

Kühlschrank

3-5°C

nein

Eigene NZ des Halters

16/14 März

Thb

mindestens 48 Jahre
 

Kühlschrank

Gartenerde mit etwas Kompost

?

Kam vor 3 Jahren zum Halter. gleicher Halter wie 17/14 und 18/14

Haltung: Freigehege. lebte davor 45 Jahre als Einzelgänger. Hatte im Sommer Parasiten, Kotprobe aber im Herbst negativ.

17/14 März

Tgi

14 Jahre
 

Kühlschrank

Gartenerde mit etwas Kompost

1%

Haltung: Freigehege, gleicher Halter wie 16/14 und 18/14

Todesumstände: Suchte nach der Auswinterung einen Sonnenplatz auf und blieb dort sitzen. Schaum vor dem Maul. Tierarzt verabreichte Infusionen mit Kochsalzlösung zur Kreislaufstabilisierung. SK atmete mit leicht geöffnetem Mund. Verstarb in der gleichen Nacht. TA Diagnose: Kreislaufkollaps.

18/14 April

Tgi

11 Jahre
 

Kühlschrank

Gartenerde mit etwas Kompost

2%

Haltung: s. 16/14 und 17/14

Todesumstände: Suchte nach der Auswinterung einen Sonnenplatz auf und blieb dort sitzen. Schaum vor dem Maul. erholte sich nach TA-Behandlung. Nach 6 Tagen Schaum vor dem Maul, verstarb nach Infusionen beim TA, Diagnose: Kreislaufkollaps.

19/14 ? 0,5 Jahre

Kühlschrank

3-5°C
 

nein

Haltung: Freigehege mit Frühbeet

Todesumstände: tot im Kühlschrank aufgefunden

20/14 April

Thb 2,5 Jahre

3. Winterstarre

Kühlschrank

 

Haltung: Freigehege mit Frühbeet

Todesumstände: Fraß und sonnte sich nach der Auswinterung, lag dann Lag tot im Frühbeet

21/14 April

Thb 17 Jahre,

regelmäßige Winterstarre

Gewölbekeller  

Haltung: Freigehege mit Frühbeet

Todesumstände: bewegte sich weniger als sonst, trank und fraß nicht, sonnte sich, atmete heftig, starb am nächsten Tag

Diagnose: Lungenentzündung

 

Datensammlung: Todesfälle Winterstarre 2012/13

Nr.

Tod festgestellt

Art, Alter

Überwinterungsort

Haltung

Infos

1/13

Dezember

TH (TM?)

1,5

Kühlschrank

Freigehege

 

2/13

Januar

TH 1,5 oder 2,5

Kühlschrank

Freigehege

 

3/13

Februar

TH 1,5

Kühlschrank

?

 

4/13

Februar

TH adult

Kühlschrank

Freigehege

Vorerkrankung

5/13

Februar

TH 0,5

Gewächshaus

?

befand sich außerhalb der Box, evtl. erfroren

6/13

Februar

TH 1,5

?

Freigehege – Terrarium Wechsel

 

7/13

8/13

?

TH 0,5

?

Freigehege

 

9/13

März

TH adult

Keller 8-10°C

Freigehege

 

10/13

März

Horsfieldii 1,5

Kühlschrank

?

 

11/13,12/13

März

TH 1,5

2 Kühlschrank

?

 

13/13

März

TH 9

Kühlschrank

Freigehege

 

14/13

März

TH 1,5

Kühlschrank

Freigehege

 

15/13

März

TH 22

Kühlschrank

?

Vorerkrankung

16/13

März

Horsfieldii adult

Freiland, Kühlschrank

?

Evtl. Frostschäden im Freiland

17/13

April

TM 6,5

Kühlschrank

?

 

18/13,19/13

20/13

März

Januar

Tgi 1,5

über 50

Thb

Raum, Plastikbox, 2-6°C

Freigehege

 

21/13,22/13

 

1,5

Anbau, Boxen, 3-8°C

 

 

23/13

Ende April

TH 6

Kühlschrank

?

 

 

 

1/13

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=23731

2/13

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&postID=194989#post194989

3/13

http://www.schildkroetenforum.com/landschildkroeten-f2/bei-kontrolle-in-ws-auf-dem-ruecken-liegend-vorgef-t42574.html

4/13

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=23793

5/13

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=23839

6/13

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=23898

7,8/13

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=23898

9/13

http://www.schildkroetenforum.net/phpbb3/verwirrt-und-brauch-mal-eure-hilfe-t7637.html

10/13

http://www.schildkroetenforum.com/landschildkroeten-f2/schildkroetendame-carlotta-t42945.html

11,12/13

http://www.schildkroetenforum.com/landschildkroeten-f2/leichte-rosa-flecken-t42882.html#p392117

und

http://www.schildkroetenforum.com/landschildkroeten-f2/h-erpes-was-ist-mit-dem-freigehege-t43029.html

13/13

Mitglied Schildkrötenstammtisch Hannover

14/13

Mitglied Schildkrötenstammtisch Hannover

15/13

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=24058&highlight=

16/13

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=24175&highlight=

17/13

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=24343&highlight=

18-20/13

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=24393

21,22/13

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=24393

23/13

http://www.schildkroetenforum.com/landschildkroeten-f2/was-hatte-meine-schildi-t43635.html?sid=436225df2d951adcfa0fdfd60203b5e9

1/14

http://www.das-schildkroetenforum.com/viewtopic.php?f=3&t=276

2/14

http://www.schildkroete.net/forum/thema/themen-rund-um-die-winterstarre/

3/14

http://www.schildkroetenforum.net/phpbb3/post70854.html#p70854

http://www.schildkroetenforum.com/landschildkroeten/abschied-nehmen-paula-t132861.html

4/14

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=26019&highlight=

5/14

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&postID=217205#post217205

6/14

http://www.schildkroetenforum.com/landschildkroeten/reibt-immer-augen-t132902.html

7/14

http://www.schildkroetenforum.net/phpbb3/tod-waehrend-der-winterstarre-t8467.html

8/14

http://www.schildkroetenforum.net/phpbb3/post71669.html#p71669

9/14

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=26061

10/14

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=26130&highlight=

11/14

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=26130&highlight=

12/14

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=26158&highlight=

13/14

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=26252

14/14

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=26252

15/14

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?form=PostAdd&threadID=26268

16/14

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=26270&highlight=

17/14

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=26270&highlight=

18/14

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=26270&highlight=

19/14

http://www.testudo-forum.de/wbb/index.php?form=PostAdd&threadID=26268

20/14

http://www.schildkroetenforum.com/landschildkroeten/kleine-schnuppe-t128081.html

21/14

http://www.schildkroetenforum.com/landschildkroeten/erfahrung-lungenentzuendung-17jaehrige-thb-verstorben-t133318.html

 

 

 

Nach oben