2. Norddeutsche Schildkrötentage
01./02. Juli 2017
 

Niedersachsen hat Ferien. Nur in der Integrierte Gesamtschule Peine tobte am ersten Juli-Wochenende das Leben. Aus allen Himmelsrichtungen strömten Schildkrötenfreunde zu den 2. Norddeutschen Schildkrötentagen herbei. Der Tier- und Ökogarten der IGS ist seit Jahren Treffpunkt unseres Schildkrötenstammtisches Hannover. Schon Wochen vorher hatte das Orga-Team (Sara, Bernd und ich)  Referenten, Sponsoren und Helfer angeworben, Plakate, Flyer und Eintrittskarten entworfen, mit der Schule verhandelt, Möbel von A nach B geschleppt, Stände aufgebaut und Kisten voller Pflanzen und Getränke durch die Gegend gefahren. Betina Gube, Leiterin des Ökogartens, hat uns in jeder Hinsicht unterstützt. Toll, dass die Schule ihre Aula, die Technik, den Mensabereich und die sanitären Anlagen zur Verfügung stellte.
 

Warten auf die ersten Besucher - Helferin Marlies am Stand des Schildkrötenstammtisches

 
Leider goss es am Samstag in Strömen, sodass die Veranstaltung kurzerhand in den Mensabereich der Schule verlegt wurde. Das Wetter war sicherlich auch der Grund, warum nur wenige Besucher aus der näheren Umgebung anwesend waren. Dagegen waren viele bekannte Gesichter der Schildkrötenszene schon am Vorabend aus Süd- und Ostdeutschland und sogar aus Österreich angereist. Klasse statt Masse! Wie immer auf solchen Veranstaltungen war die Wiedersehensfreude groß. Tierärzte, Fachbuchautoren, Züchter und Halter exotischer Arten, sowie Einsteiger in die Schildkrötenhaltung saßen gemütlich beieinander und tauschten Erfahrungen aus. Neue Kontakte entstanden. Die Atmosphäre empfanden alle als harmonisch und herzlich.
 

 
Essen und Trinken - Ohne unsere fleißigen Helfer läuft gar nichts!
 
Freiwillige Helfer sorgten dafür, dass rund um die Uhr Kuchen und Getränke angeboten wurden, dazu kostenlos Wasser mit und ohne Sprudel. Zum Mittag gab es Pizza und Chili con Carne. Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die leckere Kuchen und Salate gespendet haben.
 

Abends im Ökogarten (Fotos Annett Werner)
 
Abends besserte sich das Wetter, so dass die Besucher Tiergehege und Pflanzungen besichtigen konnten. Im Gewächshaus wurden Sitzplätze improvisiert und Bratwurst vom Grill, Salate und das eine oder andere Bierchen konsumiert. Fotos von den ersten Schlüpflingen der Saison machten die Runde. Erinnerungen an gemeinsame Touren wurden wiederbelebt und vor allem wurde viel gelacht.
Am Sonntag kam endlich die Sonne zum Vorschein. Im Ökogarten gab es im Rahmen des Besuchersonntages Mitmach-Aktionen für Kinder. Auf dem weitläufigen Gelände konnte man zwischen den Beeten spazieren gehen, Insektenhotels bestaunen oder Tiere in ihren Gehegen oder auf den Weiden besichtigen. Neben den unterschiedlichsten Tierarten leben auch Sumpfschildkröten und drei Griechische Landschildkröten im Schulgarten, die auf Initiative des Stammtisches inzwischen ein Freigehege bekommen haben.
 
 

Verkaufs- und Infostände: Keramik, Floragard, ISGN (Foto 1: Annett Werner)

An Verkaufs- und Infoständen gab es Schildkrötenzubehör zu kaufen, dazu Beratung durch Experten:

  • Testudo Natura Shop Futterpflanzen-Samen, Sepia, Schildkrötenzubehör, Bücher
  • Reptiles Expert Hochwertige Terrarienbeleuchtung
  • Keramik aus Österreich Handgemachte Becher, Schüsseln, Schalen mit und ohne Schildkrötenmotive
  • ISGN Infostand Vorstellung des Vereins, Infobroschüren.
  • Floragard Substrate fürs Terrarium
  • Schildkrötenstammtisch Hannover Gehege- und Futterpflanzen, Schmuck, handgenähte Taschen, Bücher der anwesenden Autoren auf Wunsch mit Widmung

Referenten und Publikum: Bernd, Sara, Ralf (Fotos: Annett Werner)

Die Vortragsreihe gliederte sich in drei Abschnitte: ARTENSCHUTZ, GESUNDHEIT und HALTUNG

Moderatorin Sara Cinquoncie führte auf schwungvolle Weise durchs Programm. Am Samstagvormittag referierten Bernd Papenburg, Ralf Czybulinski und Anita Scheidig über die Auslegung der Artenschutzbestimmungen in den unterschiedlichen Bundesländern. Es folgte eine Podiumsdiskussion. Am Nachmittag zeigte Tierärztin Dr.Ilona Duda aus Hannover Bilder von Panzerverletzungen und deren Behandlung. Nichts für schwache Nerven! Dr.Tobias Friz präsentierte  Fakten zur Gesundheitsprophylaxe. Wie bei seinen Vorträgen üblich erfuhren auch erfahrene Halter viel Überraschendes. Die Beleuchtungsexperten Sarina Wunderlich und Andreas Krb informierten mit anschaulichen Bildern über die Rolle von UV-Licht bei Reptililien.
Der Sonntagvormittag begann mit meiner eigenen Präsentation, die davon handelte, wie sich der Jahresrhythmus der europäischen Landschildkröten und die Überwinterung gegenseitig beeinflussen. Natürlich hatte dieses Thema unmittelbar mit meinem kürzlich erschienenen Buch "Die Überwinterung von Europäischen Landschildkröten" zu tun. Obwohl die Überwinterung noch in weiter Ferne liegt, wurden etliche Exemplare verkauft, was mich ziemlich freute. Christine Dworschak stellte anschließend die Spaltenschildkröte Malacochersus Tornieri vor. Lutz Prauser nahm auf seine bekannte ironische Art verbreitete Haltungsratschläge unter die Lupe. Parallel lief Sara Cinquoncies Workshop, der speziell  für Kinder und Jugendliche konzipiert war. Hier konnten Kinder Schildkrötenhaltung mit allen Sinnen erfahren.
Fotos: Annett Werner    

Am Ende der Veranstaltung dann das Highlight:
DIE TOMBOLA!
Dank der großzügigen Sponsoren war fast jedes Los ein Gewinn. Zwar gab es diesmal kein Frühbeet zu gewinnen, dafür aber mehrere wertvolle Sachpreise, z.B. einen robusten gewächshausgeeigneten Thermostaten der Firma Ink Bird.
Sachpreise stifteten die Firmen Floragard, Ward Gartenbedarf, Görmann, Agrobs und Reptiles Expert. Die Golli-Thek spendete jede Menge Golliwoogpflanzen und Tradeskantien, die Gärtnerei Zinser Stauden fürs Gehege. Von Christine Dworschak kamen zwei der begehrten handgetöpferten Becher mit Schildkrötenmotiven. Zahlreiche Besucher brachten ebenfalls Pflanzen aus eigener Anzucht mit. Vier der anwesenden Autoren stifteten Buchpreise, die auf Wunsch gleich vor Ort signiert wurden.
... und noch ein Golliwoog!
 

     
Zu den Sponsoren gehört auch die Firma SATZ - ART, deren Inhaber Schildkrötenhalter ist und die unsere Flyer und Plakate gedruckt hat. Die Mehrzahl der Referenten hat auf ein Honorar verzichtet.

Durch Eintrittsgelder und Losverkäufe konnten wir 600,- EUR erwirtschaften, die wir bereits an das Schildkrötenschutzprojekt Gea Chelonia in Bulgarien überwiesen haben. Ivo Ivanchev und Iva Lalovska freuen sich sehr. Sie werden das Geld in medizinische Hilfsmittel für verletzt aufgefundene Schildkröten, Terrarientechnik und Gehegebaumaterial investieren.

Zusätzlich bekam der Schul- und Ökogarten noch etwas von dem Erlös.


 

Hier die nicht eingelösten Gewinne. Sie  können noch bis Ende Juli im Ökogarten abgeholt werden

 

 

Nach oben